Top-Unterkünfte

Schloss Tirol – Stammsitz der Grafen von Tirol

Majestätisch und erhaben thront Schloss Tirol auf einem Felsvorsprung hoch über der Kurstadt Meran im Südtiroler Burggrafenamt. Die mittelalterliche Anlage war die Stammburg der Grafen von Tirol und bis zum 15. Jahrhundert die Residenz der Landesfürsten. Bis zum Ende des Mittelalters war SchlossTirol ein regionales Machtzentrum und gilt heute als ein Wahrzeichen Südtirols.

schloss-tirol-meraner-land

Schloss Tirol: Die Wiege des Landes Tirol

Die wehrhafte Burganlage im Südtiroler Bergdorf Dorf Tirol blickt auf eine lange Geschichte zurück, die im 11. Jahrhundert mit dem Bau einer Befestigungsanlage auf einem steilen Felsvorsprung hoch über der Kurstadt Meran begann. Bis zum Jahr 1140 dauerte die zweite Bauphase, in der der wuchtige Bergfried mit seinen dicken Mauern entstand. Seither diente die Burganlage den Grafen von Tirol als Stammsitz. Nach Abschluss der dritten Bauphase im 13. Jahrhundert, in der die Mauern verstärkt und weitere Teile der Burg hinzugefügt wurden, entstand unter Graf Meinhard II. das Land Tirol, für dessen Namensgebung das Schloss Pate stand. Eine ganze Dynastie der Grafen von Tirol nutze das alte Gemäuer als Residenz und leitet von hier die Geschicke des Landes, bis die Residenz der Landesfürsten im Jahr 1420 nach Innsbruck verlegt wurde.

 

Zeitreise ins Mittelalter auf Schloss Tirol

Seit Mitte des 15. Jahrhunderts war die imposante Burganlage dem Verfall preisgegeben. Erst im 19. Jahrhundert fanden umfangreiche Renovierungsmaßnahmen statt, die der wehrhaften Anlage ihr ursprüngliches Aussehen wiedergaben. Heute erstrahlt Schloss Tirol wieder in altem Glanz und im Rahmen eines Rundgangs unternehmen Sie eine Zeitreise in eine längst vergangene Epoche. Im Jahr 2003 zog das Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte in das alte Gemäuer ein. In den Ausstellungsräumen wird die Geschichte des Landes Tirol anhand zahlreicher Exponate, archäologischer Fundstücke und alter Schriften erzählt. Sehenswerte Zeugen mittelalterlicher Kunst auf SchlossTirol sind die üppig verzierten romanische Portale, an denen mystische Fabelwesen und religiöse Ornamente als Marmorreliefs zu bewundern sind. In der Burgkapelle können Sie wertvolle frühgotische Fresken, mittelalterliche Glasmalereien und eine überdimensionale Kreuzigungsgruppe besichtigen. Über der Eingangstür der Kapelle befindet sich die älteste Darstellung eines Adlers als Wappentier Tirols. Eine Falknerei mit angeschlossener Greifvogelaufzuchtstation liegt direkt neben der Burg.

Infos zu Öffnungszeiten auf www.schlosstirol.it

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5 Stimme(n), 4,20 von 5 Sterne
Beitrag bewerten
Loading...Loading...